Brixen/Bressanone Erklärung zur Kulturellen Vielfalt und GATS

Wir, die Minister und politisch Verantwortlichen für Bildung, Kultur und Medien der europäischen Regionen, als die Vertreter der Meinungen und Interessen unserer Bürgerinnen und Bürger,

  • sind überzeugt, dass das Allgemeine Abkommen über den Handel mit Dienstleistungen (GATS) von großem Belang für die öffentlichen Dienstleistungen in den Bereichen Bildung, Kultur und Medien ist,
  • sind der Meinung, dass das GATS dazu tendiert, vereinbarte Qualität kommerziellen Gesichtspunkten unterzuordnen,
  • sind - als gegenüber demokratisch Gemeinwesen verantwortliche Anbieter öffentlicher Dienste für Bildung, Kultur und Medien – über die Auswirkungen des GATS besorgt,
  • machen geltend, dass diese Dienstleistungen, gemäss den Prinzipien der sozialen Gleichheit, Universalität und hohen Standards, allen Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung stehen sollten,
  • fordern, dass wir, als die demokratisch legitimierten Vertreter unserer Bürgerinnen und Bürger, gemäss dem Subsidiaritätsprinzip in alle zukünftigen GATS-Verhandlungen zu Bildung, Kultur und Medien einbezogen werden,
  • sprechen uns für ein internationales Abkommen zum Schutz der Vielfalt von Bildung, Kultur und Medien aus, das der regionalen Dimension Rechnung trägt,
  • fordern, dass die von demokratischen Gemeinwesen unterhaltenen Dienste in den Bereichen Bildung, Kultur und Medien zukünftig von der Behandlung im GATS ausgenommen werden,
  • appellieren an alle Mitglieder der VRE und führenden Vertreter der übrigen europäischen Regionen, sich bei ihren Parlamenten, ihren Regierungen und der Europäischen Union für die Ziele der Brixen/Breassanone Erklärung zur Kulturellen Vielfalt und GATS einzusetzen.

Ganzer Text verabschiedet am18. Oktober 2002 von den Europäischen Regionalministern für Kultur und Bildung in Brixen/Bressanone als pdf (Zusammenfassung)